Carol Rifka Brant, Sag den Wölfen, ich bin zu Hause

Neues aus dem Eisele Verlag!

Und wieder so ein „Nicht mehr aus der Hand legen können“ Buch, wie es für mich schon „Die Farbe von Milch“ war.

June, 15 Jahre alt, lebt mit Eltern und Schwester Greta außerhalb von New York. Es ist das Jahr 1987.

June, eine nachdenkliche und kluge Einzelgängerin hat eine ganz intensive Beziehung zu ihrem Onkel Finn, einem berühmten Künstler. Die beiden verbringen viel Zeit zusammen, verstehen sich ohne viele Worte. Finns Tod stellt Junes Leben und ihre Gefühle auf den Kopf. Die Krankheit, an der er verstorben ist, Aids, ebenso wie sein Lebensgefährte Toby werden vom Rest der Familie totgeschwiegen. Toby nimmt  Kontakt zu June auf und obwohl diese ihm zuerst ablehnend gegenübersteht,  findet sie in ihm einen neuen, engen  Freund, der ihr nicht nur viel über Finn sondern auch über die Geheimnisse in ihrer eigenen Familie erzählt.

June begreift, dass es ein Mittel gibt gegen die Trauer: Freundschaft und Zusammenhalt!

Ein Roman voller Emotionen und wunderbar gezeichneter Charaktere!

Nell Leyshon, Die Farbe von Milch

„Mein Name ist Mary. Mein Haar hat die Farbe von Milch. Und dies ist meine Geschichte.“ –
– schlicht und dennoch mit einer Wucht, die sich erst, nachdem man die letzte Seite gelesen hat und das Buch nachdenklich schließt, voll entfaltet und mich tief berührt zurück gelassen hat. Unbedingt lesen!!!

Mary ist harte Arbeit gewöhnt. Sie kennt es nicht anders, denn ihr Leben auf dem Bauernhof der Eltern verläuft karg und entbehrungsreich. Liebe, Zuneigung und Interesse erfährt sie nur von ihrem Großvater. Doch dann ändert sich alles. Als sie fünfzehn wird, zieht Mary in den Haushalt des örtlichen Dorfpfarrers, um dessen Ehefrau zu pflegen und ihr Gesellschaft zu leisten – einer zarten, mitfühlenden Kranken. Bei ihr erfährt sie erstmals Wohlwollen und Anteilnahme. Mary eröffnet sich eine neue Welt. In ihrer einfachen, unverblümten Sprache erzählt sie, wie ihr Schicksal eine dramatische Wendung nimmt, als die Pfarrersfrau stirbt und sie plötzlich mit dem Hausherrn alleine zurückbleibt.

Dieses Buch entdeckte Julia Eisele mit ihrem neugegründeten Verlag für den deutschen Buchmarkt! Danke dafür!